Denkmal für das 66. Kaschubische Infanterieregiment

Seit Juni 2017 ist der Kreuzungsbereich Ul. Wodna/Al. 3 Maja am südöstlichen Rand der Altstadt von Chełmno offiziell nach dem 66. Kaschubischen Infanterieregiment benannt. In der Nähe des Jungfrauenturms wurde vor der Stadtmauer zudem 2019 ein Denkmal errichtet.

Das 66. Kaschubische Infanterieregiment wurde 1919, im Jahr nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Polens, aufgestellt und nahm 1920 am Polnisch-Sowjetischen Krieg teil. Danach war es bis 1939 in Chełmno stationiert. Es erhielt den Beinamen “Marschall Józef Piłsudski”. Nach dem am 1. September 1939 erfolgten Überfall des Deutschen Reiches auf Polen war es als Teil der 16. Pommerschen Infanteriedivision an der Verteidigung des polnischen Staatsgebiets beteiligt. Später gerieten viele seiner Offiziere in sowjetische Kriegsgefangenschaft und kamen als Opfer des Massakers von Katyn ums Leben.