Hermann Löns

Hermann Löns ist trotz seiner verhältnismäßig großen Popularität im deutschen Sprachraum in seiner Geburtsstadt Culm (poln. Chełmno), in der er am 29. August 1866 auf die Welt gekommen ist, kaum bekannt.

Hermann Löns’ Vater Friedrich Wilhelm (04.10.1832 – 02.12.1908), genannt Fritz, stammte aus dem Raum Bochum/Paderborn und ließ sich 1864 nach Abschluss seiner Ausbildung zum Lehrer ins westpreußische Culm versetzen, weil er hier eine Planstelle, also eine feste Anstellung, bekommen konnte. Nur so wurde es ihm möglich, seine 12 Jahre jüngere Verlobte Clara Cramer (15.01.1844 – 15.04.1896), die Tochter eines Paderborner Apothekers, heiraten zu können.

Ein Jahr nach der Heirat wurde Hermann Löns als erstes von vierzehn Kindern geboren. Bereits nach einem Jahr zog die Familie nach Deutsch-Krone (poln. Wałcz), das rund 150 km westlich von Culm liegt, wo Hermann Löns seine Kindheit und Jugendzeit verbrachte. 1884 konnte Friedrich Löns schließlich wieder in seine Heimatregion zurückkehren, wo er am Gymnasium Paulinum in Münster unterrichtete.

Auf die Welt kam Hermann Löns in dem Haus mit der Adresse Heiligengeiststraße 2. Da die heutige ul. Świętego Ducha stark vom Durchgangsverkehr belastet wird, befinden sich die dortigen Häuser leider in einem mäßigen Zustand. Durch die Fertigstellung einer Umgehungsstraße südlich von Culm im Jahr 2011 hat sich die Situation mittlerweile etwas gebessert.

[Erstveröffentlichung dieses Beitrags: Januar 2005]