Wanderung Chełmno – Kałdus – Jezioro Starogrodzkie

Feldweg vom Dorf Kałdus zum Lorenzberg (Góra Św. Wawrzyńca)

Ganz in der Nähe der Stadt Chełmno befand sich am Lorenzberg (poln. Góra Św. Wawrzyńca), der rund einen Kilometer nordwestlich des Dorfes Kałdus liegt, eine frühmittelalterliche Siedlung, die vor über fünfzehn Jahren intensiv von Archäologen erforscht worden ist. Heute ist von den Ausgrabungen am Lorenzberg, der zudem ein Naturschutzgebiet bildet, nichts mehr zu sehen.

Die wichtigsten Erkenntnisse, die die Forschungsarbeiten geliefert haben, finden Sie im 2005 verfassten Beitrag Archäologische Ausgrabungen am Lorenzberg (Kałdus). Hinweistafeln auf Polnisch vermitteln Besuchern vor Ort nähere Informationen.

Wenn Sie den leichtesten Weg zu Fuß vom Markt in Chełmno nach Kałdus und weiter zum Lorenzberg wählen möchten, empfehle ich Ihnen die Route entlang der Ulica Grzegorza Gorczyckiego durch Uść:

Nach einer Besichtigung des Lorenzbergs, von dem aus man bei gutem Wetter eine schöne Aussicht auf das Weichseltal hat, haben Sie die Wahl, dieselbe Strecke wieder nach Chełmno zurückzugehen oder dem landschaftlich interessanten – wenn auch etwas anspruchsvollen – gelben Wanderweg hinab zum etwa 50 Höhenmeter tiefer liegenden See “Jezioro Starogrodzkie” zu folgen. Von dort aus können Sie dann über den grünen Wanderweg das Nahrerholungsgebiet am Jezioro Starogrodzkie mit Badestrand und der Europäischen Jugendbegegnungsstätte Kurt-Schumacher-Haus erreichen.

Da am Lorenzberg die Abzweigung zum gelb markierten Wanderweg nicht gut zu erkennen ist, habe ich eine kleine Wegbeschreibung mit am 31.10.2015 entstandenen Fotos (können durch Klick aufs Bild vergrößert werden) vorbereitet. Nähere Erläuterungen finden Sie bei den einzelnen Bildern. Der “Einstieg” zum gelben Wanderweg liegt links hinter den blauen Schildern ungefähr auf Höhe des roten Schildes, das Sie im Hintergrund sehen.

Die Strecke führt bergab durch den Wald. Ab und an sind typische Markierungen an den Bäumen aufgemalt, also ein gelber Strich auf weißem Grund. Der Wanderweg ähnelt hier eher einem Trampelpfad.
Das Gelände ist ziemlich abschüssig, was man auf den Fotos nicht unbedingt sieht. Der Boden ist sandig und uneben, nach Regen auch an manchen Stellen matschig.
Trotz der vielen Blätter kann man den Verlauf des Wegs gut erkennen. Im Sommer ist es übrigens viel schwieriger, sich zu orientieren, weil der Pfad stark zuwächst.
Links sieht man bereits den See, der hier noch ein ganzes Stück unterhalb liegt. Ich schätze den Höhenunterschied zwischen Lorenzberg und See auf ca. 50 m (bei einer Strecke von ca. 700 m).
Am Seeufer angekommen, muss man das Bächlein im Vordergrund überqueren. Nun hat man die Wahl: Nach rechts kann man weiter dem gelben Wanderweg folgen, der durch den Wald in Richtung Chełmno führt. Dazu muss man aber zunächst wieder steil den Berg hoch.
Wem das zu anstrengend ist, der kann geradeaus den einfacheren “grünen” Wanderweg nehmen. Dieser führt von dieser Stelle aus ziemlich nah am Seeufer entlang und endet am Naherholungsgebiet mit Badeanstalt in der Nähe der Europäischen Jugendbegegnungsstätte Kurt-Schumacher-Haus
Der grüne Wanderweg – Blick nach Norden. Links am Baumstamm ist eine typische Markierung aufgemalt (grüner Balken auf weißem Untergrund). Der Weg führt fast direkt am Ufer entlang.

Wenn Sie sich für den grünen Wanderweg am Seeufer entlang entschieden haben, verlassen Sie am südlichen Ende des Naherholungsgebiets den Wald. Rechts werden Sie die Jugendbegegnungsstätte sehen und links den Bereich des Sees, in dem man im Sommer baden kann.

Von der Jugendbegegnungsstätte aus führt ein Asphaltweg zur Straße (Ulica Gen. Jastrzębskiego), an der ein neuer Gehweg verläuft, auf dem Sie durch ein bewaldetes Gebiet und am neuen Friedhof vorbei zurück in die Altstadt gehen können.