Burgmodelle an der Stadtmauer

Seit Mai 2008 war am größten See im Stadtgebiet, dem “Jezioro Starogrodzkie”, eine Sammlung mit Burgmodellen aufgebaut worden. Ursprüngliches Ziel war es, alle 21 Burgen, die die Ritter des Deutschen Ordens im Culmer Land (Ziemia Chelmińska) während des Mittelalters errichtet hatten, im Kleinformat zu präsentieren.

Da der See einige Kilometer von der Altstadt entfernt liegt, wurden die Modelle Ende 2013 an einen für Tagestouristen besser erreichbaren Standort verlegt. Sie befinden sich nun im “Dr.-Rydygier-Park des Gedächtnisses und der Toleranz”, also der südlich des Graudenzer Tors liegenden Parkanlage. Die genaue Lage der Modelle können Sie der folgenden Karte entnehmen. Eine Parkmöglichkeit besteht auf dem kleinen (gebührenpflichtigen) Parkplatz nördlich der Parkanlage.

Gegenwärtig sind Modelle der einstigen Ordensburgen in Bierzgłowo, Toruń, Radzyn Chełmiński, Papowo Biskupie, Grudziądz, Kurzętnik, Rogóźno und Pokrzywno sowie des Hochschlosses der Marienburg ausgestellt.

Von April bis Oktober ist das Tor zum umzäunten Ausstellungsgelände montags bis samstags von 10.00 bis 19.00 Uhr und sonntags von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Kałdus – Ausstellung in Biskupin bis April 2013

Noch bis April 2013 kann man im Archäologischen Museum in Biskupin (rund 100 südwestlich von Chełmno) eine Ausstellung über die Ergebnisse der bisherigen Ausgrabungen in Kałdus besuchen.

In Biskupin befindet sich ein landesweit bekanntes Freilichtmuseum mit einem rekonstruierten Dorf, das vor ca. 2700 Jahren entstanden war.

20 Jahre Jugendaustausch – Mündener Kanu-Club zeigt Ausstellung in Chełmno

Morgen wird die Stadt Chełmno eine Städtepartnerschaft mit der tschechischen Stadt Letovice eingehen und gleichzeitig 20 Jahre Städtepartnerschaft mit dem südniedersächsischen Hann. Münden feiern.

30.06.2012

Rainer Münzing und Krystyna Kauffeld vom Mündener Kanu-Club stellen die Ausstellung am 30. Juni der Lokalpresse vor.

Der großen Delegation aus Hann. Münden gehören drei Vertreter des Mündener Kanu-Clubs e.V. (MKC), nämlich Rainer Münzing (Projektgruppe Jugendaustausch), Günter Knieriem und Krystyna Kauffeld an, die mit einer umfangreichen Bilder-Ausstellung über 20 Jahre erfolgreichen Jugendaustausch angereist sind. Der MKC sowie seine Partnervereine aus Israel, Frankreich und Polen haben in 20 Jahren 42 Austauschbegegnungen, davon 27 mit Beteiligung des Kanuclubs UKS Nadwiślanin Sokół aus Chełmno, mit insgesamt 1374 Teilnehmern durchgeführt.

2011 waren der Mündener Kanu-Club und seine polnischen Partner vom damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff und dem polnischen Staatspräsidenten Bronisław Komorowski mit der Auszeichnung “Guter Nachbar” geehrt worden.

Die beeindruckende Ausstellung wird morgen nur wenige Stunden lang in Chełmno, im Gymnasium Nr. 1 an der ulica Szkolna 6, zu sehen sein. Im Folgenden können Sie einen Blick in die für Besucher zum Mitnehmen ausgelegte (hier gescannte) Infobroschüre werfen:

Seite 1
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Seite 7
Seite 8
Seite 9


Für die Koordination des Jugendaustausches in Chełmno ist übrigens die Europäische Jugendbegegnungsstätte Kurt-Schumacher-Haus zuständig. In der deutschen Partnerstadt Hann. Münden nimmt der Stadtjugendring Münden e.V. diese Aufgabe wahr.