An der Weichsel

Chełmno trägt zwar den Beinamen an der Weichsel, jedoch ist der mächtige Strom ein ganzes Stück von der Altstadt entfernt. Etwa zwei Kilometer muss man vom Markt bis zum Flussufer zurücklegen. Die relativ große Distanz hat den Vorteil, dass man bereits nach einem guten Kilometer in einer ruhigen und grünen Umgebung ist. Gab es vor vielen Jahrzehnten an der Weichsel in Chełmno noch Gastronomie, Badestelle und Fähre, spielt der Uferbereich des Flusses, obwohl er vollständig im Stadtgebiet liegt, heute eine eher untergeordnete Rolle für die Freizeitgestaltung der Einwohner. Wer jedoch Natur und Ruhe liebt, wird an der Weichsel auf seine Kosten kommen.

Im Folgenden möchte ich eine etwa 5,5 km lange Rundstrecke in unmittelbarer Nähe der Stadt vorstellen, die teilweise an der Weichsel entlangführt. Man kann sie sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad zurücklegen, wobei einige Abschnitte unbefestigte Wege bilden. Fast überall gibt es Gehwege und nur sehr mäßigen Autoverkehr.

Ulica Kamionka. Hier folgen wir dem Gehweg auf der linken Seite und gehen geradeaus.

Ausgangspunkt für unseren kurzen Ausflug ist die von der Altstadt hinab ins breite Weichseltal führende Ulica Kamionka, und zwar ihr nördlichster Abschnitt in Höhe der von links und rechts einmündenden Straßen Ulica Kilińskiego und Ulica Podgórna. Aus Richtung Altstadt kommend, benutzen wir den linken (westlichen) Gehweg an der Ulica Kamionka und gehen geradeaus. Bald lassen wir die letzten Häuser hinter uns und sind schon  im Grünen.

Ulica Powiśle

Die Ulica Kamionka geht in die zunächst asphaltierte, später mit Kopfsteinpflaster versehene Ulica Powiśle über. Die Ulica Powiśle ist etwa 900 m lang und bildet die einzige Zufahrtsstraße zu einer Schiffsanlegestelle an der Weichsel. Rechts und links gibt es Zufahrten und Fußwege zu ausgedehnten  Kleingartenanlagen, die seit 1951 im Gebiet zwischen Stadt und Weichsel entstanden sind. Die Kleingärten sind im Sommer wegen des waldähnlichen Parks rechts und links der Straße kaum zu erkennen.

Denkmal an der Ulica Powiśle

Dieser Park an der Ulica Powiśle, den wir durchqueren, war 1927 angelegt worden. Damals befand sich an der Weichsel noch eine Badeanstalt, so dass ein Interesse an gepflegten Fußwegen in Richtung Fluss bestand. Heute fühlt man sich, wenn man dem letzten schnurgeraden Stück der Ulica Powiśle folgt, wie in einem Wald. Fast am Ende dieser Straße sehen wir links ein Denkmal. Gleich danach folgen wir der langgezogenen Linkskurve, die uns auf den Flussdeich führt. In der Kurve, die allmählich in eine Rechtskurve übergeht, sehen wir links Gebäude des örtlichen Kanuvereins.

An dieser Stelle biegen wir nach links ab und folgen dem Flussdeich. Zur Schiffsanlegestelle geht es nach rechts.

Schließlich lichtet sich der Wald und wir erblicken zum ersten Mal die Weichsel. Für unseren Ausflug folgen wir dem Weichseldeich nach links, also nach Westen. Wer sich jedoch dem Flussufer annähern möchte, kann das hier am besten tun und einen kleinen Abstecher zur alten, in Sichtweite liegenden, Schiffsanlege- und Fährstelle machen. Dazu gehen bzw. fahren wir die vom Flussdeich in östliche Richtung nach unten führende Asphaltstraße entlang.

An ihrem Ende erreichen wir die Schiffsanlegestelle, die heute nur noch sporadisch genutzt wird. Wenn man an der Schiffsanlegestelle steht (bitte seien Sie, insbesondere bei Nässe, vorsichtig, es gibt kein Geländer), erkennt man im Hintergrund die 1963 gebaute Weichselbrücke, die Teil der bedeutsamen Landesstraße 91 (Europastraße 75) ist. Am anderen Weichselufer sieht man einen Flusshafen, der rein verwaltungsmäßig noch Teil des Stadtgebiets von Chełmno ist.

Nachdem wir uns von der Breite der Weichsel haben beeindrucken lassen, kehren wir zurück auf den Flussdeich und folgen nun der eigentlichen Strecke, die auf diesem Abschnitt auf dem mit Betonplatten ausgelegten Deich nach Westen verläuft. Links sehen wir zunächst ein Waldstück und etwa 300 m entfernt links des Wegs das Gebäude eines Pumpwerks mit rotem Dach. Wir bleiben auf dem Deichweg, nähern uns dem Pumpwerk und gehen am Zaun der Anlage vorbei. Wenn wir nach links schauen, erkennen wir über den Bäumen den Wasserturm, den Turm des historischen Rathauses sowie die Dächer der Marienkirche und der Franziskanerkirche in der Altstadt.

Etwa 100 m hinter dem Pumpwerk führt der Betonplatten-Weg nach links hinab und verläuft ab dieser Stelle ein paar Meter unterhalb der Deichkrone am Waldrand entlang. Für Radfahrer ist das sicherlich die bequemere Option. Wer aber die Aussicht auf die Weichsel genießen möchte, sollte auf der mit Gras bewachsenen Deichkrone bleiben. Wir sehen vom Deich aus rechts die breite Uferzone der Weichsel und links einen unter Naturschutz stehenden Wald.

Nach etwa 500 m verlassen wir dort, wo von rechts ein Betonplattenweg diagonal über die Deichkrone führt, den Deich und gehen nach links, also nach Süden, auf dem Waldweg in den Wald.

An dieser Stelle verlassen wir, um auf der 5,5 km langen Rundstrecke zu bleiben, den Deich und nehmen den nach links führenden Waldweg.

Es besteht auch die Möglichkeit, von dieser Stelle aus noch weitere 2,5 km auf dem Flussdeich bzw. dem unterhalb des Deichs verlaufenden Weg zu bleiben, um dann in der Nähe des Naherholungsgebiets am Jezioro Starogrodzkie über eine Straße und dann den Geh-/Radweg ab Naherholungsgebiet nach Chełmno zurückzugehen bzw. zu fahren. Diese Strecke ist jedoch mit knapp 11 km deutlich länger. Außerdem muss man, bevor man das Naherholungsgebiet erreicht, einen etwa 600 km Straßenabschnitt ohne Gehweg benutzen. 

Wir gehen bzw. fahren jetzt also vom Flussdeich aus auf einem Waldweg in südöstliche Richtung. Nach etwa 900 m erreichen wir eine kleine Brücke, die über einen Bach führt. Von dort aus gerade wir geradeaus weiter die Ulica Panieńska entlang, an der rechts und links Einfamilienhäuser stehen. Von hier aus sehen wir auch oberhalb dieses Stadtteils die Kirche und weitere Gebäude des Klosters in der Altstadt.

Wir gehen links auf dem Bürgersteig die Ulica Panieńska bis zu ihrem Ende entlang und biegen dann nach links in die Ulica Ogrodowa ein. Wir folgen nun der Ulica Ogrodowa nach Osten und gehen schließlich durch den Stadtteil Rybaki (Fischerei) mit seinen Kopfsteinpflaster-Gassen. Hier, im Stadtteil Rybaki, können Sie verschiedene Wege wählen, um die Ulica Kilińskiego zu erreichen, über die wir wieder zum Ausgangspunkt unserer Rundstrecke an der Ulica Kamionka kommen.

Ganzjährige Rundstrecke für Radfahrer und Läufer

Seit rund zehn Jahren entlastet die südlich von Chełmno zwischen Grubno und Brzozowo gebaute Umgehungsstraße die Altstadt vom Fahrzeugverkehr. An der neuen Verbindung haben nicht nur Autofahrer, sondern auch Radfahrer, Läufer und Nordic Walker Gefallen gefunden, die praktisch das ganze Jahr über den asphaltierten Fuß-/Radweg nutzen, der zusammen mit der Umgehungsstraße entstanden ist. Sowohl zwischen der Kernstadt von Chełmno und Grubno als auch zwischen Brzozowo und der Altstadt von Chełmno gibt es durchgängige – vorwiegend gepflasterte – Wege, so dass sich daraus eine für Radfahrer und sich zu Fuß fortbewegende Personen sichere Rundstrecke mit einer Länge von etwa 10 km ergibt. Wenn man möchte, kann man diese etwas ausbauen, indem man den Weg über Osnowo und die Ortsmitte von Brzozowo wählt. Auch dort gibt es seit einigen Jahren durchgängig Gehwege, so dass man nirgendwo die Fahrbahn nutzen muss.

Die Umgehungsstraße mit dem Fuß-/Radweg, also der Abschnitt zwischen Grubno und dem Kreisverkehr in Brzozowo, führt durch Felder und ein kleines Waldstück. Es gibt zwischen Grubno und dem Waldstück einen stärkeren Geländeeinschnitt, so dass man, egal aus welcher Richtung man kommt, eine längere Steigung bewältigen muss. An der unbeleuchteten Umgehungsstraße stehen in regelmäßigen Abständen hölzerne Sitzbänke.

Ein klarer Vorteil der Strecke ist, dass diese durchgehend befestigt ist. Bei stärkerem Schneefall wird der Fuß-/Radweg sogar geräumt.

Weitere Strecken in Chełmno:

Wenn Sie unbefestigte Streckenabschnitte nicht scheuen, kann ich Ihnen die ca. 16 km lange Strecke Chełmno – Stolno – Rybieniec – Klamry – Chełmno (zu Fuß und mit dem Rad) empfehlen, die teilweise anspruchsvolle Strecke Chełmno – Kałdus – See (Jezioro Starogrodzkie) – Chełmno (zu Fuß) und ganz allgemein den Staatsforst östlich von Chełmno, in dem verschiedene Routen unterschiedlicher Länge möglich sind. Trainieren kann man ebenfalls auf der Laufbahn des Sportplatzes südlich der Kernstadt.

Radtour Chełmno – Stolno – Rybieniec – Klamry – Chełmno

Wer seinen Urlaub in Chełmno im Frühjahr oder Sommer über die Besichtigung historischer Gebäude und den Besuch von Events hinaus gerne etwas aktiver gestaltet, wird leider nur schwer Tipps finden, welche Touren zu Fuß oder per Rad möglich und empfehlenswert sind.
Waren noch vor gut fünfzehn Jahren Radwege fast vollkommen unbekannt, hat sich in dieser Hinsicht in den letzten Jahren in den Chełmno umgebenden Gemeinden einiges getan. Mittlerweile gibt es eine Reihe von kombinierten Fuß- und Radwegen sowie modernisierte Nebenstraßen mit wenig Verkehr, die einen Familienausflug auf zwei Rädern einfacher und vor allem sicherer machen.

Als Beispiel möchte ich Ihnen folgende Tour vorstellen. Karte:

Der gut 16 km lange Ausflug beginnt in Chełmno zwischen den Straßen „Planty Kolejowe“ und „Szosa Grudziądzka“ auf einem gepflasterten Weg, der einer früheren Bahnstrecke folgt. Wir fahren auf dieser bei Spaziergängern und Radfahrern beliebten Verbindung in südöstliche Richtung und überqueren in Sichtweite der Landesstraße 91 die „Ulica Przemysłowa“. Hier verläuft der gepflasterte Fuß-/Radweg parallel zur Landesstraße 91 weiter und geht am Ortsausgang von Chełmno in einen Asphaltweg über. Dieser führt uns – an einer Kreuzung mit Ampel in Grubno vorbei – bis in die ca. 5 km südöstlich von Chełmno gelegene Ortschaft Stolno.

Am Ende des Radweges in Stolno wenden Sie sich bitte nach links und fahren Sie vorsichtig über den großen Parkplatz. Folgen Sie dem Bürgersteig in südöstliche Richtung und überqueren Sie am Zebrastreifen die stark befahrene Landesstraße 91. Denken Sie daran, vorher vom Rad abzusteigen! Auf der gegenüberliegenden Straßenseite schieben wir unser Rad ein Stück weit auf dem Bürgersteig bis zur Einmündung der Straße, an der Sie auf der linken Seite einen Supermarkt sehen und die nach Norden in Richtung des Dorfes Rybieniec führt.

Foto 1

Diese Nebenstraße nach Rybieniec ist relativ breit und schwach befahren. Dennoch empfiehlt es sich, vorsichtig zu sein und z. B. durch entsprechende Kleidung sicherzustellen, dass man von Autofahrern gut gesehen wird. Ab Stolno geht es erst einmal bergab. Danach erwartet uns kurz vor Rybieniec die einzige stärkere Steigung unserer Tour. Wir fahren durch den Ort Rybieniec hindurch und folgen der schmalen, durch Felder führenden Asphaltstraße (siehe Foto 1).

Foto 2

Bitte achten Sie darauf, dass Sie an der richtigen Stelle nach Norden in Richtung Wald abbiegen (der Weg verläuft neben der auf Foto 2 zu sehenden Baumreihe), um durch den Wald hinab ins Weichseltal zu fahren.

Der Feldweg ist zunächst recht sandig, nach Regenfällen auch matschig. Später, bereits im Wald, geht er in einen geschotterten Forstweg mit relativ starkem Gefälle über. Bitte fahren Sie langsam durch den Wald, weil dieser gelegentlich von Autos und Forstfahrzeugen genutzt wird!

Am nördlichen Waldrand endet der Schotterweg an der Kreisstraße, auf der manche Auto- und Motorradfahrer leider sehr schnell unterwegs sind. Wir biegen daher vorsichtig nach links auf diese Kreisstraße ein, um sie nach ca. 300 m wieder nach rechts zu verlassen. Wir fahren auf der relativ ruhigen Asphaltstraße durch ein kleines Waldstück Richtung Nordwesten zur Ortschaft Klamry.

An der Bushaltestelle biegen wir nach links ab und radeln in westliche Richtung weiter durch den langgezogenen Ort Klamry Richtung Chełmno. Wir sehen neben älteren Gebäuden und Bauernhöfen viele neue Einfamilienhäuser. Die wenige Jahre alte Asphaltstraße ist schmal, wird aber nur von Anliegern befahren. Zum Schluss durchfahren wir auf dieser Nebenstraße noch einmal ein kleines Waldstück, in dem wir am Ende nach links abbiegen und kurz darauf den Ortseingang von Chełmno an der „Ulica Łunawska“ erreichen. Diese Straße verfügt über einen Gehweg und führt uns in westliche Richtung zur Landesstraße 91, die wir an der Fußgängerampel überqueren, um wieder in das Kerngebiet von Chełmno zu kommen.